• sustainable100% nachhaltig (ESG)
  • stock-controls100% Aktien möglich
  • fees100% Gebührentransparenz
  • secure100% sicher verwahrt
  • None

    8 Finanzbücher, die Frauen weiter bringen

    NFTs, Money-Mindsets, Bitcoins, Vorsorgelücke, Teilzeitfalle… Solchen Begriffen begegnen Sie, wenn Sie anfangen, Ihre Finanzen selbst in die Hand zu nehmen. In letzter Zeit sind viele Finanzbücher für Frauen auf den Markt gekommen. Hier sind acht ausgewählte Bücher, die Ihnen Mut machen und Ihnen den Einstieg in die Finanzwelt erleichtern.  
     

    1. Das Arbeitsbuch

    Hinter dem Namen «Finanzheldinnen: der Finanzplaner für Frauen» von Katharina Bremer und Jessica Schwarzer verstecken sich Tipps und Schritt-für-Schritt-Ausfüllseiten. Dieser Finanzplaner möchte Frauen dazu ermutigen, sich mit ihren Finanzen auseinanderzusetzen und somit in die finanzielle Unabhängigkeit zu gelangen. Neben ganz konkreten Fragen, was für Ziele einem vorschweben, wie es um das Budget steht und wie die aktuelle finanzielle Situation aussieht, geht es an den Vermögensaufbau. Die allgemeinen Tipps zum Thema Geld helfen bei der Erstellung eines eigenen Haushaltsbuches, dem ersten Wertpapierkauf oder bei Geldverhandlungen. Jessica Schwarzer – als eine der renommiertesten Finanzjournalistinnen Deutschlands – und die Kommunikationsfachfrau Katharina Bremer möchten vor allem Finanzwelt-Einsteigerinnen helfen.
     

    2. Das Fonds-Buch

    Wem ETFs ein Fremdwort ist, dem hilft das Buch «ETF für Frauen» von Louisa Mittag weiter. Es verschafft einen Überblick über die Möglichkeiten, sein Geld selbständig, lukrativ und mit so wenig Aufwand wie möglich anzulegen. Mit verschiedenen ETF-Musterdepots von niedriger bis hoher Risikobereitschaft werden die Vor- und Nachteile der Fonds anschaulich erklärt. Ein weiterer Fokus des Buches liegt auf dem Entlarven von Pseudo-ETFs, damit so einer möglichen Gebührenfalle ausgewichen werden kann. Am Ende bietet die Autorin eine Zusammenfassung mit den ersten Schritten in die Welt der Fonds. Sie verspricht, dass ihr Buch keine Fragen zum Thema ETF offen lässt und falls doch, beantworte sie gerne weitere Fragen persönlich. 
     

    3. Das Buch für Shopping-Liebhaberinnen

    Wer kennt es nicht? Sie sehen ein Teil, das Sie gerne haben möchten, aber eigentlich gar nicht brauchen. Um ein wenig Platz zu verschaffen, gehen Sie durch Ihren Kleiderschrank und verkaufen ein paar Ihrer alten Klamotten. Genau so ging es auch Sophia Amoruso. Sie fing Anfang 20 an, Kleidung auf eBay zu verkaufen. Plötzlich wurde die Nachfrage immer grösser und acht Jahre später ist sie Geschäftsführerin einer der erfolgreichsten Online-Versandhändler der Modebranche. In ihrer Autobiografie namens «#Girlboss» blickt sie auf ihren holprigen Weg zurück und macht jungen Frauen Mut, ihre Träume zu verfolgen. In dem Buch vermittelt sie wichtige Strategien und Taktiken seinen eigenen Weg zu bahnen, sowie ermutigt Frauen, sich gegenseitig zu unterstützen und sich etwas zu trauen. Übrigens, wem der Buchtitel bekannt vorkommt, kann sich auf Netflix ihre verfilmte Geschichte als Serie anschauen. 
     

    4. Das Spiegel-Bestseller-Buch

    Im Buch «Madame Moneypenny: Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können» trägt die Finanzbloggerin Natascha Wegelin Tipps und Tricks zusammen, mit welchen sich jede Frau ihre ganz persönliche Spar- und Investitionsstrategie erarbeiten kann. Ziel ist es, Frauen die Angst vor dem kryptisch wirkenden Thema der Finanzen zu nehmen. Das Buch greift das Einmaleins der Finanzplanung auf, angefangen von Risiken durch fehlendes Finanzwissen bis hin zum Einstieg in die Börse. Weitere Themen wie Versicherungen, Geldverhalten, innere Geldblockaden, Teilzeitarbeit oder Geld in der Partnerschaft werden angesprochen. Madame Moneypenny hat auch einen gleichnamigen Podcast. Alles in allem ist es ein kurzweiliges Buch, ideal um unterhaltsam und mühelos mehr über Finanzen zu erfahren. 
     

    5. Das Schweizer Buch

    Es gibt leider kaum Bücher, die einfach und verständlich das Schweizer Finanzsystem, inklusive das 3-Säulen-Prinzip, Basiswissen über das Investieren oder Teilzeitarbeit vermitteln. Das Buch «Frauenpower in Finanzfragen» von Corin Ballhaus versucht, diese Defizite auszugleichen. Es ist spezifisch für Frauen mit Schweizer Wohnsitz aufgeteilt in unterschiedliche Lebensabschnitte, mit Erklärungen zu deren finanziellen Auswirkungen und passenden Tipps. Die weiblichen Karriereentscheidungen sehen oft anders aus, als die von Männern, welche relativ ununterbrochen von der Ausbildung bis zur Rente arbeiten. Sie möchte Frauen ermutigen, sich souverän und selbstbestimmt mit Geldfragen auseinanderzusetzen, die sie in eine ökonomische Unabhängigkeit führt. 
     

    6. Das Unabhängigkeitsbuch

    Obwohl mittlerweile viele Frauen heutzutage auf eigenen Füssen stehen, gibt es immer noch jene, welche sich auf einen «Versorger» verlassen. Helma Sick und Renate Schmidt zeigen in ihrem Buch «Ein Mann ist keine Altersvorsorge», was Politik, Wirtschaft und Frauen selbst verändern müssen, damit Familie und Beruf besser vereinbar sind. Helena Sick ist neben ihrer Tätigkeit als Autorin Gründerin eines Finanzberatungsunternehmens für Frauen und Geldexpertin. Renate Schmidt hingegen war von 1990 bis 1994 Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und von 2002 bis 2005 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und bringt somit viel Wissen über Familienorganisation mit. Zwar hat das Buch die deutsche Finanzpolitik im Fokus, vergleicht aber mit anderen Ländern und gibt hilfreiche Tipps, wie mit dem Partner oder der Partnerin konstruktiv über die Zukunft geredet werden kann, ohne in Armutsfallen zu tappen. Wem solche Gespräche zu unromantisch sind, geben die Autorinnen Beispiele, welche Mut machen und die Vorteile einer solchen Auseinandersetzung aufzeigen. 
     

    7. Das Mutmacher-Buch

    «Geld allein macht zwar nicht glücklich, aber es schenkt Unabhängigkeit - besonders Frauen.» Mit diesem Leitsatz möchte auch Christiane von Hardenberg mit ihrem Buch «Selbst investiert die Frau» Frauen Mut machen. Mit Selbstbewusstsein, Freude und der Bereitschaft, auch mal einen Fehler zu machen geht sie in ihrem Buch an das Handwerkszeug der Finanzen an. Die promovierte Ökonomin, Investorin, Journalistin, Unternehmertochter und Mutter arbeitete unter anderem 10 Jahre lang als Wirtschaftsjournalistin für die Financial Times in Deutschland. Mithilfe dieses Hintergrundwissens erklärt sie, wie in verschiedenen Bereichen des Marktes Vermögen aufgebaut werden kann. Denn damit wächst auch die persönliche Freiheit. 
     

    8. Das Karriere-Buch

    Das Buch «Geheime Tricks für mehr Gehalt» von Martin Wehrle ist zwar nicht direkt an eine weibliche Leserschaft gerichtet, ist aber speziell für sie wichtig, vor allem wenn sie sich in einem Angestelltenverhältnis befinden. Der erfahrene Gehalts- und Karrierecoach gibt Tipps für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung. In neun amüsanten Kapiteln führt er Schritt für Schritt zur erhofften Lohnerhöhung. Seine Ratschläge lassen sich ebenso gut für ein kommendes Bewerbungsgespräch anwenden und liefern hilfreiche Argumentationspunkte. Es ist ein Buch für alle, die mit ihrem Einkommen nicht zufrieden sind und mehr aus ihrer Anstellung herausholen wollen.

    Verwandte Artikel

    Kategorien:
    Zurück zur Übersicht