• sustainable100% nachhaltig (ESG)
  • stock-controls100% Aktien möglich
  • fees100% Gebührentransparenz
  • secure100% sicher verwahrt
  • Säule 3a vorzeitig beziehen für einen PK-Einkauf – wie vorgehen?

    Erfahren Sie, wie Sie bei einem PK-Einkauf mit 3a-Geldern vorgehen müssen, um viel Steuern zu sparen und gleichzeitig eine schöne Rendite zu erzielen.
     

    1. Optimalen Zeitpunkt für den PK-Einkauf wählen, um mehr Rendite zu erhalten

    Generell wird ein PK-Einkauf richtig interessant, wenn die Dauer zur Pensionierung möglichst klein ist. Je näher Sie also vor der Pensionierung stehen, desto rentabler ist ein Einkauf:

    saeule-3a-in-pensionskasse-einzahlen  
    Rechenbeispiel (Grafik)

    Vier Personen tätigen einen PK-Einkauf für 100’000 Schweizer Franken – zu unterschiedlichen Zeitpunkten: 20, 15, 10 und 5 Jahre vor der Pensionierung. Alle sparen dank dem Abzug in der Steuererklärung 30’000 Schweizer Franken. Tatsächlich haben die vier Personen also nur 70’000 Schweizer Franken ausgegeben (aber 100'000 Franken investiert). Die Anlage von 100'000 Franken wird in der Folge bei allen bis zur Pensionierung angelegt (Annahme: durchschnittliche Rendite von 1 Prozent) und dann steuerpflichtig bezogen. 

    Das Beispiel zeigt, dass man die höchste Nettorendite erzielt, wenn man den Einkauf möglichst kurz vor der Pensionierung tätigt. Die so erwartete Rendite kann höher sein, als die des Aktienmarktes in so kurzer Zeit. Der Vorteil ist auch, dass das Geld weniger lang blockiert ist.

    Planen Sie also eine allfällige Lücke in der Pensionskasse zu schliessen, könnte es aus Renditeüberlegungen interessant sein, den PK-Einkauf erst ab dem 59./60. Lebensjahr zu tätigen.
     

    2. Die Säule 3a vorzeitig gestaffelt beziehen

    Wer fünf Jahre vor der Pensionierung steht, darf Gelder aus der Säule 3a vorzeitig beziehen. Bei der Auszahlung bezahlt man Kapitalbezugssteuern. Dabei spart man in der Regel wegen der Steuerprogression viel, wenn man das Geld auf mehrere 3a-Vorsorgegefässe verteilt hat und nicht alles auf einmal, sondern über mehrere Jahre verteilt bezieht. Ein vorzeitiger Bezug – gestaffelt – hilft also, die Steuerlast zu reduzieren.
     

    3. Säule 3a in Pensionskasse einzahlen 

    Wenn Sie nun das vorbezogene und versteuerte Säule-3a-Geld im gleichen Jahr in die Pensionskasse einzahlen, um damit eine Lücke zu verkleinern oder gar zu schliessen, können Sie ihre Steuerlast weiter verringern: Diesen Einkauf in die Pensionskasse kann man nämlich in der Steuererklärung wieder vom Einkommen abziehen. Das Bundesgericht hat am 14. Mai 2020 definitiv entschieden, dass beim Einkauf in die zweite Säule mit Mitteln aus der Säule 3a ein Steuerabzug zulässig ist – sofern ein Einkaufsbedarf in die Pensionskasse besteht. 

    So gehen Sie vor, um die Säule 3a in die Pensionskasse einzuzahlen:

    • Das Vorsorgevermögen aus der Säule 3a muss zuerst auf ein Konto im freien Vermögen überwiesen werden, worauf die entsprechende Kapitalleistungssteuer, üblicherweise der Satz des Wohnkantons, geleistet wird. 

    • Von dort überweist man den Nettobetrag im gleichen Jahr an die Pensionskasse (PK-Einkauf), um eine Lücke zu verkleinern oder zu schliessen.

    Natürlich können Sie Ihre PK-Lücke auch mit freiem Vermögen schliessen – auch diese Einzahlung können Sie vom steuerbaren Einkommen abziehen. 
     

    4. Besonderheiten beachten

    Wichtig zu wissen ist, dass man das Geld nur noch als Rente beziehen darf, wenn der BVG-Einkauf weniger als drei Jahre vor der Pensionierung erfolgt ist. 

    Bei einem PK-Kapitalbezug innerhalb von drei Jahren nach dem Einkauf verfällt der Steuervorteil gänzlich. Wer also zum Beispiel mit 63 Jahren einen Einkauf tätigt und nach der Pensionierung einen Kapitalbezug wählt, muss die beim Einkauf erzielte Steuerersparnis dem Staat wieder zurückgeben. 

    Verwandte Artikel

    Kategorien:
    Zurück zur Übersicht